Sonntag, September 22, 2019

Immobilien provisionsfrei verkaufen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98
  • 99
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109

Immobilien kostenfrei verkaufen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98
  • 99
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109

Ludwigshafen-Oppau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Oppau
Stadtteil von Ludwigshafen
Wappen Ludwigshafen.svg
Wappen Karte
Wappen Lage in Ludwigshafen
Daten
Fläche: 5.2 km²
Einwohner: 9718
Bevölkerungsdichte: 1869 Einwohner/km²
Postleitzahl: 67069

Oppau ist ein Stadtteil der Stadt Ludwigshafen am Rhein, in dem die BASF 1913 ein weiteres Werk eröffnete. Dadurch wurde aus dem Bauerndorf eine Industriegemeinde, die, 1928 mit der Gemeinde Edigheim vereinigt, 1929 noch Stadtrechte erhielt. 1938 wurde Oppau nach Ludwigshafen eingemeindet.

Klima

Niederschlagsdiagramm 1961–1990

Der Jahresniederschlag beträgt 550 mm. Die Niederschläge sind niedrig. Sie liegen im unteren Viertel der in Deutschland erfassten Werte. An 11 Prozent der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Februar, die meisten Niederschläge fallen im Juni. Im Juni fallen 2,4 mal mehr Niederschläge als im Februar. Die Niederschläge variieren stark. An 70 Prozent der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Geschichte

Oppau wurde bereits in Urkunden des Lorscher Codex des Benediktinerklosters Lorsch als Ophowa erwähnt (10. Juni des Jahres 808).[1] Spätere Namensvarianten sind Oppaw, Opphauus und Oppawin.

Am 1. April 1928 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Edigheim eingegliedert. Im Jahr 1938 wurde Oppau nach Ludwigshafen eingemeindet.[2]

Oppauer Werk nach der Explosion 1921

Chemieunfälle

In Oppau ereignete sich im Werksteil Nord der BASF ein schweres Chemieunglück. Die Explosion des Oppauer Stickstoffwerkes am 21. September 1921 gilt als größte Industriekatastrophe in der deutschen Geschichte (561 Tote). 1922 bis 1925 hatte der Architekt Prof. Albert Boßlet die Gesamtleitung für den Wiederaufbau des zerstörten Oppau.

 

Ein weiteres Unglück geschah am 29. Juli 1943, als ein Kesselwagen explodierte. Es soll zwischen 57 und 70 Tote gegeben haben, darunter zahlreiche Fremdarbeiter. Die Detonation hat in Oppau zahlreiche Fensterscheiben zum Zerspringen gebracht.

Partnerschaft

Seit 1998 besteht eine durch die BASF initiierte Partnerschaft zwischen Oppau und der französischen Gemeinde Breuil-le-Sec, in der sich ein BASF-Werk befindet. 2008 wurde der Platz vor dem Oppauer Bürgerschaftshaus nach Breuil-le-Sec benannt.[3]

Kulturdenkmäler

Siehe Liste der Kulturdenkmäler in Ludwigshafen-Oppau

Karl-Otto-Braun-Museum

Pelznähmaschine im Museum

Der Lehrer und Heimatforscher Karl-Otto Braun (1873 bis 1953) gründete ein Heimatmuseum, in dem neben einer Dokumentation der Ortsgeschichte, einer geologisch-paläontologischen und archäologischen Sammlung auch Wohnräume und Einrichtungen bürgerlicher und bäuerlicher Wohnkultur sowie landwirtschaftliche Geräte zu sehen sind. Das Karl-Otto-Braun-Museum, Heimatmuseum für Oppau, Edigheim und Pfingstweide, befindet sich im Oppauer Rathaus, Edigheimer Straße 26. Es ist Sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Vereine

  • Spielmannszug "Kurpfalz" 1956
  • Turnerbund 1889 Oppau
  • BSC 1914 Oppau
  • DJK SG 1919 Oppau
  • 1. TTC 1948 Oppau
  • JungerChor TakeFour - Sängerland Oppau 2005
  • DRK Ortsverein Oppau-Edigheim-Pfingstweide
  • Tennis-Club Ludwigshafen-Oppau
  • Sängerbund Oppau 1900
  • Kaninchenzuchtverein P52 Oppau
  • NaturFreunde Oppau/Edigheim
  • Liederkranz 1843 Oppau
  • Verein zur Förderung des Karl-Otto-Braun-Museums e.V.
  • Anfahrtskarte
  • AGB Dienstleistung
  • AGB´s/ Widerrufsrecht
  • Datenschutzbestimmung
  • Nutzungsbedienungen

Bitte loggen Sie sich ein.

Sie sind nun abgemeldet.